Neuer MMO Hit: Goodgame Big Farm

„Goodgame Big Farm“ ist eine neue Aufbau-und Management-Simulation, die im Browser spielbar und somit für alle Plattformen verfügbar ist. Im Folgenden sollen der Aufbau und die grundlegenden Funktionen des Spiels beschrieben werden.

Schneller Einstieg ins Bauernleben
Nach der Anmeldung bei Goodgame Big Farm begrüßt eine gewisse „Tessa Townsend“ den Spieler, die daraufhin in die Funktionsweise des Spiels einweist. Die rudimentäre Story ist, dass der Spieler die Farm von George, einem alten Farmer, der scheinbar nicht mehr in der Lage ist, seinen Hof alleine zu führen, übernommen hat.
In den ersten Minuten von „Big Farm“ ist man noch so viel damit beschäftigt, die Anweisungen Tessas zu befolgen, dass man den Look des Spiels gar nicht zu Gesicht bekommt. Sobald sich das Bild lichtet, präsentiert sich eine Bauernhof-Simulation im genreüblichen Comic-Look mit hohem Wuselfaktor. Die Grafik ist sehr bunt gehalten, und am Bildschirm ist immer etwas los: Arbeitskräfte laufen herum, Mais wächst, Rauch kommt aus dem Schornstein des Haupthauses und regelmäßig gibt es Benachrichtigungen für den Spieler.

Säen, ernten, verkaufen
So beginnt man also, die ersten Maissamen zu säen. „Big Farm“ gibt zu allen Prozessen, wie eben Pflanzenwachstum oder Gebäudebau, genaue Zeitangaben in Minuten und Sekunden, was eine gute Hilfestellung für die Nachwuchsfarmer darstellt. Nach der Ernte gibt es dann die Optionen, das Getreide weiterzuverarbeiten oder zu verkaufen. Hier zeigt das Spiel neue Ebenen des Mikromanagements auf, und mit fortschreitender Spielzeit kommen hier immer neue Facetten hinzu. So muss man sich auch um das Personal kümmern, und auch hier gibt es verschiedene Klassen wie Feldarbeiter, Mechaniker oder Tierärztinnen. Das Interface erweist sich bei all diesen Aufgaben als durchaus selbsterklärend und arbeitet viel mit Bildern, die ihre Funktion verraten, wenn man mit dem Mauszeiger über sie fährt.
Regelmäßig bekommt der Spieler bei „Big Farm“ neue Aufgaben gestellt, die das Spiel weiter vorantreiben und deren Erfüllung auch in Form von Geld oder Erfahrungspunkten belohnt wird. So steigt man auch regelmäßig in ein neues Level auf, womit sich neue Möglichkeiten für Gebäude und Produkte ergeben.

So wächst die eigene Farm immer weiter. „Big Farm“ ist durch die durchaus überraschende Vielfalt an Möglichkeiten durchaus motivierend, ohne zu überfordern. Es gibt immer etwas zu tun und das Spiel belohnt den Spieler an den richtigen Stellen mit Geschenken und neuen Möglichkeiten. Es ist kein übertrieben seriöses, aber durch und durch unterhaltsames Aufbauspiel, das die Spieler lange an der Stange hält.

(via Pen.io)